Neue Hörsäle und Kommunikationszone im Hauptgebäude

Im Zuge der Umbauarbeiten im Tiefparterre des Hauptgebäudes der Universität Wien wurden die beiden ehemaligen USI Turnsäle (USI-I und USI-II) und deren Vorbereich renoviert und zu Hörsälen umgebaut. Die neuen Räumlichkeiten haben nun ein modernes Erscheinungsbild und eine adäquate und zeitgemäße Funktion, die auf die Studierenden der Universität Wien zugeschnitten ist.

Die zwei Hörsäle sind als multifunktionale Mehrzwecksäle konzipiert und können sowohl im Lehr- als auch als Veranstaltungsbetrieb eingesetzt werden. Die Räume sind mit modernster AV/ Medientechnik ausgestattet,sodass Studierende und Lehrende dort optimale Voraussetzungen für Lehrveranstaltungen und Seminare vorfinden. Die Warte- und Aufenthaltsbereiche sind u.a. mit Info-Screens bestückt. Diese werden mit Informationen speziell für Studierende und aktuellen News bespielt.

Sämtliche Baumaßnahmen inkl. der Abbrucharbeiten, sowie die massiven Eingriffe zur Herstellung der statischen Unterfangungen und der Haustechnik erfolgten bei laufendem Universitätsbetrieb. Unter Einhaltung der Vorgaben zum Denkmalschutz konnten Ihren historischen Charakter beibehalten, wie das Stahlfachwerk im großen Hörsaal (BIG HS).

Folgende neue Bereiche wurden speziell für Studierende konzipiert:

  • Zwei Hörsäle/ Veranstaltungssäle (BIG HS mit 215 m2 und Kleiner HS mit 125 m2)
  • Garderoben für Studierende und Veranstaltungen
  • Sanitärbereiche
  • Aufenthalts- und Gangflächen

Im Zuge der Bauarbeiten wurde der Gang unter der Aula, der die linke mit der rechten Gebäudehälfte verbindet, benutzerInnenfreundlich renoviert. Das bedeutet eine wesentliche Verbesserung der Gebäudeinfrastruktur, denn Studierende können nun schnell zwischen den beiden Gebäudehälften wechseln. Bei dem Projekt wurde vor allem großer Wert auf die Verbesserung der Barrierefreiheit gelegt. Sämtliche Bereiche sind durch Niveauanpassungen in den Hörsälen und Hubscherenbühnen auf den Gängen für Studierende und andere Besucher barrierefrei erreichbar.