Generalsanierung Währinger Straße 38-42

Ziel         

Die Gebäude in der Währingerstraße 38-42 beherbergen eine Vielzahl unterschiedlicher Lehr- und Forschungsbereiche (inklusive Spezial-Labors) der Fakultäten für Chemie und Physik. Aufgrund des hohen Alters und der langen Geschichte der Gebäude ist es dringend notwendig, Sicherheitsstandards und Technik an dem Standort umfassend zu verbessern bzw. zu modernisieren um auch zukünftig den Anforderungen von Forschung & Lehre an eine moderne Universität gerecht werden zu können.

Aus diesem Grund findet bereits seit mehreren Jahren eine Generalsanierung der Gebäude – basierend auf der Studie des Architekten Palme aus dem Jahr 2007 – statt. Hauptaugenmerk der Sanierung liegt dabei auf der Erhöhung der Sicherheit im Bereich ArbeitnehmerInnenschutz und Brandschutz sowie Verbesserung der Lehr- und Forschungsbedingungen durch Schaffung der dafür notwendigen (haus)technischen und baulichen Voraussetzungen.

 

Sanierung E-Verteiler

Gemeinsam mit der Sanierung der E-Verteiler seitens des Gebäudeeigentümers (BIG) wird seitens der Universität Wien, Abteilung Bauorganisation und Projektmanagement (BOP) die Mängelbehebungen aus der Elektro – Befundung durchgeführt.

Die Maßnahmen der BIG umfassen das Haus 1 und das Haus 2; dabei werden die Kabel der Steigschächte inkl. den Geschossverteilern getauscht und den gesetzlichen Anforderungen angepasst.

Die Mängelbehebungen seitens der Universität umfassen das gesamte Gebäude, sprich Haus 1,2,3, wobei die vorhandenen Elektroinstallationen der Nutzerbereiche an den Stand der Technik adaptiert werden.

  • Zeitraum: vom September 2016 bis voraussichtlich Dezember 2018
  • Projektleiter Universität: Thomas Hoys
  • Projektleiter BIG: Erich Kremnitzer

 

Tausch von Büro- und Labortüren

Der Gebäudeeigentümer (BIG) tauscht auf Grund einer Materialbefundung die bestehenden Türen aus.

Der Tausch beschädigter Türen wurden bereits durchgeführt.

Parallel werden seitens der Universität Wien, Abteilung Bauorganisation und Projektmanagement die Labortüren auf den gesetzlichen Standard einer Brandschutztüren EI30 inkl. Panikstange und Sichtfenster adaptiert.

Aufgrund der Dichtigkeit der neuen Türen werden im Einzelfall  die Labore mit einer Zuluft Anlage ausgestattet.

  • Zeitraum: von Mai 2016 bis voraussichtlich Dezember 2019
  • Projektleiter Universität: Thomas Hoys
  • Projektleiter BIG: Erich Kremnitzer

 

Aktuelles Teilprojekt Masterplanung Chemikalienlager

Das bestehende Chemikalienlager muss hinsichtlich der Lüftung, Kälte und MSR Technik an den Stand der Technik gebracht werden. Dies unter Berücksichtigung der Integration von mehreren Nebenlager aus dem Haus 1 und 2. Dazu notwendig ist eine neue Ausrichtung des Lagerkonzeptes auf den zukünftigen Bedarf. Die Neuausrichtung berücksichtigt das ehemaliger Tanklager im Untergeschoss mit einem Einbringungslift aus dem Innenhof.

Am Beispiel des Zentrallagers der TU Wien soll eine zentrale Beschaffung- und Entsorgungskonzept überlegt werden.

Um die Maßnahmen im laufenden Betrieb umsetzen zu können sowie das Haus 2 zukunftsweisend versorgen zu können, wurde bereits ein Lager im Kellergeschoss (Haus 2) errichtet.

  • Zeitraum: von Juli 2013 bis voraussichtlich Ende 2017
  • Projektleiter Universität: Thomas Hoys
  • Projektleiter BIG: Erich Kremnitzer